7. Drucksachen / Presse
graphic        graphic
Stiften Sie Zukunft –
werden Sie Mentor im Projekt „Güven – Vertrauen“!
Abi ve Abla - Großer Bruder und große Schwester bezeichnet im Türkischen nicht nur ein Verwandtschafts-, sondern auch ein besonderes Vertrauensverhältnis. Dieses möchten die Türkische Gemeinde in Hamburg und die BürgerStiftung Hamburg mit dem gemeinsamen Mentorprojekt „Güven – Vertrauen“ fördern. Hierfür wollen wir längerfristige 1:1-Beziehungen zwischen Kindern im Alter von 5-12 Jahren und ehrenamtlichen Mentoren aus dem deutschen (bzw. westeuropäischen) Kulturkreis stiften. Durch gemeinsame Freizeitaktivitäten und das Kennenlernen der jeweils anderen Kultur soll ein Integrationsprozess ermöglicht und der Weg für eine erfolgreiche Teilhabe von Kindern mit Migrationshintergrund an der Gesellschaft eröffnet werden.
Welche Aufgaben übernehmen Sie als Mentor?
  • Sie treffen sich 1-2 mal die Woche mit einem Kind (Mentée) & mitunter auch mit dessen Familie
  • Sie unternehmen etwas gemeinsam mit Ihrem Mentée – von Sport, Musizieren oder anderen Hobbies über gegenseitiges Vorlesen bis zu gemeinsamen Ausflügen
  • Sie bestärken Ihren Mentée in seinen besonderen Fähigkeiten und unterstützen die Entwicklung von Selbstwertgefühl und von Zuversicht in die eigenen Zukunftsperspektiven bei Ihrem Mentée
  • Sie bieten dem Mentée die Chance für einen ungezwungenen Umgang mit der deutschen Sprache
  • Sie setzen positive Bildungsimpulse und unterstützen ihren Mentée im Alltag, z.B. durch einen gemeinsamen Besuch in der Bücherhalle und im Museum oder Hilfe bei den Hausaufgaben

Das sollten Sie mitbringen:
  • genügend Zeit und Lust für ein ehrenamtliches Engagement für mindestens ein Jahr (ab Ende September 2008)
  • Muttersprache Deutsch oder sehr gute Deutschkenntnisse
  • Interesse und Freude am Umgang mit Kindern und die Bereitschaft, sich auf die Bedürfnisse und Eigenarten Ihres Mentées und seiner Familie einzustellen
  • eine gute „Prise“ Lebenserfahrung, hohe Verbindlichkeit, Selbstsicherheit, Empathie- und Konfliktfähigkeit sowie Spaß daran, die Initiative zu ergreifen
  • einen räumlichen Bezug zu Altona Altstadt (d.h. Wohn- oder Arbeitsort in Altona Altstadt und Umgebung – von Eimsbüttel über St. Pauli, Ottensen und Bahrenfeld bis nach Othmarschen)

Wir bieten Ihnen:
  • die Möglichkeit, Verantwortung für einen jungen Menschen zu übernehmen
  • eine persönliche Bereicherung durch neue soziale Kontakte zu einem Kind und dessen Familie
  • Einblick in die Kultur türkischer Einwanderer in Hamburg und die Herausforderung einer interkulturellen Begegnung im privaten Rahmen
  • eine Schulung zur Vorbereitung, beratende Begleitung bei Ihrer Tätigkeit als Mentor sowie regelmäßigen Austausch mit anderen Mentoren.
Interessiert? So erfahren Sie mehr:
Detaillierte Informationen können Sie unter den unten angegebenen Kontaktdaten anfordern. Zudem sind Sie herzlich eingeladen, an unserer Infoveranstaltung am 16. Februar um 18:30 Uhr in der Türkischen Gemeinde Hamburg teilzunehmen (um Anmeldung wird gebeten).
Wir freuen uns auf Sie!

Türkische Gemeinde in Hamburg (TGH)
Lena Blum
Hospitalstr.111 (Haus 7)
Telefon (040) 413 66 09 - 42
lena.blum@tghamburg.de
www.tghamburg.de
Pressemitteilung
Pressemitteilung (01-01072008)
der Türkischen Gemeinde Hamburg & der BürgerStiftung Hamburg:

Start des Mentorprojekts „Güven-Vertrauen“ – Mentoren für Altona & Umgebung gesucht
Mit einem neuen Mentorprojekt namens „Güven-Vertrauen“ stiftet die Türkische Gemeinde in Hamburg und Umgebung e.V. (TGH) und die BürgerStiftung Hamburg Beziehungen zwischen Kindern im Alter von 5 bis 12 Jahren und erwachsenen Hamburgern, mit deutschem bzw. westeuropäischem Hintergrund. Hierfür werden noch ehrenamtliche Mentoren gesucht.
In der aktuellen Integrationsdebatte wird das Nebeneinander unterschiedlicher Kulturen kritisch beobachtet. Viele, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, bewegen sich vornehmlich in ihrer eigenen „Community“ – so auch in Altona und Umgebung, in dem die Einwohneranzahl mit türkischem Migrationshintergrund im Vergleich zu anderen Teilen Hamburgs hoch ist. Für Migrantenkinder bedeutet das teilweise, dass sie Deutsch erst richtig in der Schule lernen oder Freunde und Bekannte lediglich der eigenen Gemeinschaft entstammen. Aber auch für die Mehrheitsgesellschaft ist es kein wünschenswerter Zustand seine Nachbarn nicht zu kennen. Dies soll nun anders werden:
„Mentoring“ ist dabei das Stichwort und findet seine Vorbilder in der amerikanischen Tradition, bei der sich ältere Menschen für jüngere verantwortlich erklären, ihnen Aufmerksamkeit und vor allem Zeit schenken und als eine Art „Pate“ in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen. Ein- bis zweimal die Woche werden sich im Rahmen des Mentorprojekts „Güven- Vertrauen“ 5-12-Jährige mit türkischem Migrationshintergrund mit einem deutschsprachigen Erwachsenen treffen. Das dabei quasi fast nebenbei die Deutschkenntnisse der Kinder verbessert werden, ist ein schöner Nebeneffekt. Aber auch für die Mentoren oder auch „Abi ve Abla“ wie es im Türkischen heißt, ist Lernen angesagt, wenn sie Einblicke in das Leben der Familien mit türkischem Hintergrund bekommen und ihre eigene „kulturelle Brille“ hinterfragen.
Die Freude sich gegenseitig kennenzulernen und Freundschaft wachsen zu lassen, steht bei all dem aber an erster Stelle: Ob beim gemeinsamen Drachensteigen am Elbstrand, auf dem Spielplatz oder beim Zoobesuch. Hier soll ein Grundstein für gegenseitiges Vertrauen gelegt werden. Ob der Funke auch darüber hinaus überspringt, ist zu hoffen.
Wenn auch Sie Interesse haben, sich ehrenamtlich als Mentor oder Mentorin bei „Güven- Vertrauen“ zu engagieren, wenden Sie sich bitte an die Türkische Gemeinde Hamburg. Tel. 040-4136609-42 / -0 , per Email an lena.blum@tghamburg.de oder schauen Sie auf der Website www.gueven-vertrauen.de vorbei.